Willkommen auf der Webseite des Gedenkstättenvereins Sandbostel!


Hinweise

Austellung: "Banditi e rebelli" - Die italienische Resistenzia 1943 -1945

Am Dienstag, den 14. August 2018 um 19 Uhr (im Bernard Le Godais - Saal) wird in der Gedenkstätte Sandbostel die Wanderausstellung zum italienischen Widerstand im zweiten Weltkrieg eröffnet.



Die Ausstellung ›Banditi e ribelli‹ zeigt die Entwicklung des Partisanenkrieges in Italien zwischen 1943 und 1945. In 5 Kapiteln wird die Geschichte des Widerstandes der jungen Frauen und Männer aus der Resistenzia erzählt und was dieser Kampf für die italienische Nachkriegsgesellschaft bedeutete.

Bei der Eröffnungs- und Vortragsveranstaltung am 14. August sind die Kuratoren Santo Peli aus Italien und Steffen Kreuseler aus Berlin anwesend.

weitere Informationen: Banditi e ribelli - Homepage zur Foto-dokumentarische Wanderausstellung "Die italienische Resistenza 1943-1945"


Nachruf

Der Gedenkstättenverein Sandbostel trauert um sein langjähriges engagiertes Mitglied Fritz Brandt.

Brandt, war bis zu seiner Pensionierung Superintendent in Cadenberge und zuvor lange Jahre Pastor in Hipstedt. Er gehörte zu den wenigen Vereinsmitgliedern, die die NS-Zeit in ihrer Kindheit oder Jugend noch selbst miterlebt hatten und als kritische Zeitzeugen ihre Stimme äußerten. Fritz Brandt engagierte sich gern bei den Besuchen von überlebenden Kriegsgefangenen oder Zivilinternierten in Sandbostel, u.a. beim Besuch von Frank und Vera Walker. Er setzte sich schließlich im Zusammenwirken mit dem Vereins- und Stiftungsvorstand nachhaltig dafür ein, dass die Gedenkstätte Lager Sandbostel auf dem historischen Lagergelände errichtet wurde. Später organisierte er noch Führungen auf dem Gedenkstättengelände.
Wir werden Fritz Brandt in guter Erinnerung behalten.

Fahrt des Gedenkstättenvereins Sandbostel in die Baracke Wilhelmine
Zeit: Samstag, 11. August 2018 um 10:00
Ort: Start in der Gedenkstätte Lager Sandbostel


Wir werden uns am 11.08 um 10 Uhr morgens in der Gedenkstätte Sandbostel treffen und dann mit PKW´s nach Bremen Nord zur Baracke Wilhelmine fahren. Dort wird die Gruppe eine Führung durch die Ausstellung bekommen und es wird auch noch genug Zeit sein um die Ausstellung individuell betrachten zu können. Geplant ist das wir gegen 15 Uhr wieder fahren und ca. gegen 16 Uhr zurück in der Gedenkstätte sind. Vor Ort wird uns Harald Grote durch die Ausstellung führen.
Weitere Gäste, die an der Fahrt teilnehmen möchten sind herzlich willkommen, melden sie sich bitte in der Gedenkstätte Sandbostel telefonisch oder per email an.

Filmveranstaltung:
„Das Heimweh des Walerjan Wrobel“,
Spielfilm, 1991, 94 Min.
Regie: Rolf Schübel.
Mit u.a.: Artur Pontek und Andrzej Mastalerz
Zeit: Dienstag, 28. August 2018, 19.00 Uhr,
Ort: Bernard Le Godais-Saal (Veranstaltungsraum in der ehemaligen katholischen Kirche), Greftstraße 3, 27446 Sandbostel

Walerjan Wrobel wurde 1941 aus dem besetzten Polen zur Zwangsarbeit nach Deutschland gebracht. Auf einem Bauernhof in Bremen musste der 16jährige Junge harte Arbeiten verrichten. Die Arbeit war nicht das schlimmste, Walerjan hatte großes Heimweh und wollte wieder nach Hause zu seiner Familie. Er beschloss zu fliehen, wurde aber von der Bäuerin erwischt. In der Hoffnung nun endlich weggejagt zu werden, zündete er in der Scheune einen Strohballen an. Das Feuer wurde schnell entdeckt und eigentlich ist nicht viel passiert, aber Walerjan kommt nach Neuengamme ins Konzentrationslager. Neun schwere Monate überlebt er und dann passiert das Ungeheuerliche: ein Bremer Sondergericht verurteilt Walerjan Wrobel als Brandstifter zu Tode.

Eine Veranstaltung von Werner Kunz vom Heimatverein Gnarrenburg in Kooperation mit dem Gedenkstättenverein Sandbostel e.V. und der Gedenkstätte Lager Sandbostel